m

Anlagerichtlinien

Der Verwaltungsrat überprüft die Anlagerichtlinien jährlich im Rahmen seiner Strategiesitzung und kann diese auch kurzfristig an veränderte Marktverhältnisse anpassen. Änderungen werden unter Berücksichtigung der Richtlinien der SIX publiziert. Die Einhaltung der Anlagerichtlinien wird bei jedem Investment durch den Verwaltungsrat geprüft.

Um die kurz- und mittelfristige Attraktivität der Cham Group Aktie auch nach dem Verkauf des Papiergeschäfts aufrechtzuerhalten, wird ab 2018 eine konstante Dividende von mindestens CHF 6.00/Aktie ausgeschüttet. Die Ausschüttung erfolgt bis auf weiteres steuerfrei aus Kapitalreserven. Da die Erträge aus Zwischennutzungen und ersten Dauermietverträgen auf dem Papieri-Areal die Dividende vorerst nicht decken, wird die Auszahlung in einer 1. Phase teilweise aus der Substanz erfolgen.

Langfristig soll die Cham Group Aktie ein attraktiver Dividendentitel werden. Sobald aus der Arealentwicklung regelmässige Erträge generiert werden, voraussichtlich ab 2022, wird sich die Dividende am effektiv erzielten Gewinn orientieren. Es ist vorgesehen, bis zu 75% des Reingewinns (ohne Neubewertung und Erlöse aus STEG) an die Aktionäre auszuschütten.

Die Cham Group plant, im zweiten Halbjahr 2018 ins Segment Immobiliengesellschaften der SIX Swiss Exchange zu wechseln. Die geplanten Eckpunkte der Anlagerichtlinien lauten wie folgt:

  • Das durchschnittliche Eigenkapital beträgt mindestens 40% der Bilanzsumme.
  • Der Zinsdeckungsfaktor (Verhältnis EBITDA ohne Effekt aus Neubewertungen zu Nettozinsaufwand) darf Faktor 2 nicht unterschreiten.
  • Eigenkapital und Zinsdeckungsfaktor sind nach Abschluss der Arealentwicklung „Papieri“ einzuhalten.
  • Massgebend für die Berechnung der Finanzkennzahlen ist jeweils die halbjährlich  zu veröffentlichende Konzernrechnung, die in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER erstellt wird.