m

Geschäftsmodell & Strategie

Die Cham Group AG (Cham Group) wird über ihre Tochtergesellschaft Cham Immobilien AG die Entwicklung des ehemaligen Papierfabrikgeländes in Cham umsetzen.

Mit der Verlagerung der Papierproduktion nach Norditalien hat die Cham Group die Voraussetzung geschaffen, das 12 Hektar grosse Papieri-Areal umzunutzen. An diesem Ort wird auf der Grundlage eines rechtskräftigen Bebauungsplans ein neues, attraktives Wohn- und Arbeitsquartier entstehen, welches nach Fertigstellung Platz für rund 1'000 Wohnungen und 1'000 Arbeitsplätze bieten wird.

Nachhaltigkeit und schonender Umgang mit Ressourcen sind zentrale Anliegen dieser Arealentwicklung. Dank einem eigenen Flusskraftwerk, Photovoltaik und der zusätzlichen Nutzung des Flusswassers und Erdsondenfeldern zur Wärme-Kälteversorgung wird das Areal energetisch unabhängig und kann nahezu CO2-frei mit Energie versorgt werden.

Es ist vorgesehen, die Arealentwicklung etappenweise über die nächsten 10 bis 15 Jahre zu realisieren. 75% der geplanten Geschossflächen sollen Wohn- und 25% der Flächen Arbeitsnutzungen zugeführt werden. Im Rahmen der langfristig ausgerichteten Unternehmensstrategie werden 75% bis 85% der Wohnflächen im Eigentum gehalten. In Relation zur Eigentumsquote erreicht der Immobilienmarktwert für die realisierte Arealentwicklung „Papieri“ aus heutiger Sicht zwischen CHF 650 Mio. und CHF 750 Mio.

Der Verwaltungsrat der Cham Group hat im Herbst 2017 entschieden, sich gänzlich von den Papieraktivitäten zu trennen. Mit dem Abschluss des Verkaufs der Papiersparte werden der Cham Group rund CHF 125 Mio. zufliessen. Zusammen mit den per Ende 2017 bestehenden flüssigen Mitteln von rund CHF 35 Mio. stehen der Unternehmung u.a. zur Umsetzung der Arealentwicklung „Papieri“ rund CHF 160 Mio. Liquidität zur Verfügung.

Cham Group wird somit in der Zukunft ein reines Immobilienunternehmen sein, welches Strukturen, Namensgebung, Verwaltungsrat und Führung entsprechend ausrichten wird. Wie bisher folgt die Cham Group dem Rechnungslegungsstandard von Swiss GAAP FER. Die Cham Group bleibt ein an der Börse kotiertes Unternehmen und wird ins Segment Immobilien der SIX wechseln.

Die Ankeraktionärin der Cham Group, die BURU Holding AG, die knapp 42% der Aktien von Cham Group hält, sieht sich als langfristiger Investor und möchte an der zukünftigen Entwicklung der Gesellschaft massgeblich beteiligt bleiben.

Die Cham Group wird mit einer eigenen schlanken Organisation den Fokus auf die Realisierung der Arealentwicklung „Papieri“ setzen. Durch ein integriertes Geschäftsmodell deckt die Cham Group den gesamten Lebenszyklus der Liegenschaften ab: sie entwickelt, plant und baut Liegenschaften, bewirtschaftet sie und stellt ihren Werterhalt sicher. Da die Cham Group weder im Baubereich noch als Generalunternehmung tätig ist und keinerlei derartige Beteiligungen hält, sind in der Auftragsvergabe Unabhängigkeit und Transparenz gewährleistet.